ZFD-Koordinatorin in Kampala/Uganda

Karolin Loch blickt auf langjährige Erfahrung als ZFD-Fachkraft in Guatemala zurück, wo sie vor allem in der Erinnerungsarbeit aktiv war. Im ZFD in Uganda wird sie das Thema Friedensarbeit in Bezug auf Ressourcenkonflikte unterstützen.

Die Schwerpunkte des ZFD von AGIAMONDO in Uganda sind Land- und Ressourcenkonflikte, für deren gewaltfreie Bearbeitung sich die Partnerorganisationen des ZFD in den Regionen Lango, Teso, Acholi und Karamoja engagieren. Uganda erlebte nach der Kolonialzeit und zwei Diktaturen viele Jahre bewaffneter Auseinandersetzungen. Der 1987 im Norden beginnende Krieg der Lord's Resistance Army endete 2006. Gewalt und Unterdrückung haben Traumata bei den Menschen und Spannungen zwischen den Bevölkerungsgruppen hinterlassen. Die Folgen des Klimawandels, eine hohe Zahl an Geflüchteten und akute Konflikte um Land und Ressourcen erzeugen ein Konfliktpotential, das schnell in Gewalt münden kann. Als Koordinatorin ist Karolin Loch mit ihrer Stelle am John Paul II Justice and Peace Centre in Kampala eingebunden und  begleitet einheimische Partnerorganisationen sowie ZFD-Fachkräfte. Außedem übernimmt sie die ZFD-Programmgestaltung. Darüber hinaus ist sie Ansprechperson für ZFD-Kooperationen mit anderen Organisationen und gestaltet die Finanzplanung. Karolin Loch ist Erziehungswissenschaftlerin und hat als ZFD-Fachkraft in Guatemala bei der Menschenrechtsorganisation CALDH mitgearbeitet. Zusammen mit ihren Kolleg*innen unterstützte sie in der Casa de la Memoria "Kaji Tulam" Pädagog*innen und Jugendliche bei der Erinnerungsarbeit. Karolin Loch ist am 5.7. nach Kampala ausgereist. Wir wünschen ihr einen angenehmen Start in Kampala.

06.07.2024