Podcasts über Frieden und sozialen Wandel

Die Konzeptentwicklung ist Voraussetzung für ein gutes Ergebnis.

Wie sie ihr Engagement für Frieden und sozialen Wandel einem breiteren Publikum vermitteln können, lernten Kommunikationsfachleute von AGIAMONDO-Partnerorganisationen jetzt in einem Workshop. Im Mittelpunkt stand die Produktion von Podcasts von der Konzeption bis zur Verbreitung.

 

Am dritten Austausch zum Thema Kommunikation für Teilnehmer*innen aus AGIAMONDO-Partnerorganisationen des Zivilen Friedensdienst (ZFD) in Kolumbien nahmen 28 Personen teil. Sie vertraten ein breites Spektrum von Friedensarbeit, die sich an verschiedenste Zielgruppen richtet.

Während des zweitägigen Treffens lernten die Teilnehmenden, wie man Podcasts plant, aufnimmt, bearbeitet und veröffentlicht. In praktischen Übungen zur Vorproduktion schrieben sie Skripte und konzipierten ihre Podcasts. In weiteren Einheiten gab es Übungen zur Stimmmodulation, um die Aufnahmequalität zu verbessern. Anschließend ging es um die technischen Aspekte der Podcast-Produktion und Postproduktion. Die Teilnehmenden konnten das Gelernte direkt anwenden, indem sie eigene Pilot-Episoden aufnahmen und bearbeiteten. Zum Abschluss des Austauschs präsentierten die Teilnehmenden ihre Endprodukte und erhielten Feedback.

Ihre Motivation war hoch, das Gelernte in ihren Gemeinden anzuwenden und Podcasts als Werkzeug zu nutzen, um ihre Projekte und Stimmen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Der Austausch bot nicht nur die Möglichkeit, technische Fähigkeiten zu erlernen, sondern förderte auch die Zusammenarbeit und den Aufbau von Netzwerken zwischen den Teilnehmer*innen.

 

07. 06. 2024

Text: Bianca Bauer

Vor der Aufnahme der Podcasts stehen Entspannungsübungen für die Stimme an auf dem Programm.
Die Teilnehmer*innen des Workshops schätzen Input und Vernetzungsmöglichkeiten.
Austausch in der Gruppenarbeit.
Bianca Bauer, Kommunikationsfachkraft im Landesprogramm Kolumbien führt in das Thema ein.
Die Motivation ist groß, Podcasts in Zukunft für die eigene Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.