Koordinatorin des ZFD-Programms von AGIAMONDO in Kenia

Als ZFD-Koordinatorin ist Iris Karanja für die Gestaltung und finanzielle Umsetzung des Landesprogramms Ziviler Friedensdienst im Dialog mit den einheimischen Partnerorganisationen und der Geschäftsstelle in Köln verantwortlich.

Auch die Vernetzung und der Austausch mit anderen lokalen und internationalen Akteuren gehören zu ihren Aufgaben sowie die Planung und Anbahnung von neuen Partnerkooperationen, die Personalplatzklärung für neue Projekte bzw. Folgeprojekte. Außerdem begleitet Iris Karanja die ZFD-Fachkräfte und den jeweiligen Partnerorganisationen im Leben und Arbeiten vor Ort. Ebenfalls ist die Repräsentanz des ZFD-AGIAMONDO-Programms und die Öffentlichkeitsarbeit Teil ihrer Verantwortung. Ihre Stelle ist bei der Kenya Conference of Catholic Bishops  angesiedelt.

Die Sozial- und Religionspädagogin kann auf eine langjährige Arbeitserfahrungen in Kenia zurückgreifen. In den letzten Jahren unterstützte sie als ZFD-Fachkraft die Kommission für Gerechtigkeit und Frieden der Diözese Ngong dabei, mit den Menschen in der Region entlang der kenianisch-tansanischen Grenze friedliche Lösungen für Landkonflikte zu finden. Anschließend arbeitete sie als ZFD-Fachkraft in der Kommission Gerechtigkeit und Frieden der Kenianischen Bischofskonferenz und begleitete in diesem Rahmen die North Rift Peace Initiative. Dies ist ein Zusammenschluss von sechs Diözesen, welcher zum friedlichen Zusammenleben der Pastoralisten in der Region um den Lake Baringo beiträgt. Iris Karanja ist am 1. Juli mit ihrer Familie nach Kenia ausgereist. Wir wünschen ihr einen guten Start in Nairobi.

01.07.2024