Lokales Sicherheits-Management, Persönliche Sicherheit und Selbstfürsorge

Fachkräfte der Internationalen Personellen Zusammenarbeit leben und arbeiten häufig in Gebieten mit erhöhten Risikopotenzialen. Dieses Training bietet allgemeine und AGIAMONDO-spezifische Informationen rund um die Themen lokales Sicherheitsmanagement sowie persönliche Sicherheit und Selbstfürsorge.

Experts in international personnel cooperation often live and work in areas with increased risk potential. This training provides general and AGIAMONDO-specific information on local security management and personal safety and self-care.

In den ersten zwei Tagen werden die Grundlagen zur Erstellung eines „Lokalen Sicherheitsplanes“ (LSP) erarbeitet, den jede Fachkraft mit Kolleg*innen und Partner*innen vor Ort entwickelt. Damit wird die systematische Analyse von Risiken gestärkt. In einem nächsten Schritt werden die Teilnehmer*innen in das Thema „Sexual and Gender Based Violence/SGBV“ eingeführt, bevor es dann am dritten Tag praxisorientiert rund um das Thema „Erste Hilfe“ geht. Im Modul „De-Eskalation“ des vierten Tages lernen die Teilnehmer*innen anhand von Beispielen aus dem Alltag, ein Gespür für gefährliche Situationen zu entwickeln, angemessen darauf zu reagieren und sich langfristig vor Gewalt zu schützen. Ein wesentlicher Bestandteil des Trainings ist das Thema „Stress & Resilienz“ am letzten Tag: Entstehung und Wirkung von Stress, situativer und langfristiger Umgang mit Stress und Stärkung der eigenen Resilienz. Die einzelnen Themen sind eng miteinander verknüpft, so dass die Teilnehmer*innen ein ganzheitliches Verständnis von Sicherheitsmanagement, Prävention und Reaktion erhalten und somit auch ganzheitlich ihre eigene Resilienz gestärkt werden kann.

IN STICHWORTEN

  • Die Teilnehmer*innen kennen die Grundlagen für Lokale Sicherheitspläne (LSP) und sind befähigt, eigene LSP in Zusammenarbeit mit ihren Dienstgeber*innen und Kolleg*innen zu erstellen und umzusetzen.
  • Wissen und Sensibilisierung zu „Sexual and Gender based Violence/SGBV“ sind vermittelt und angeregt.
  • Wissen und Grundfähigkeiten der Gesunderhaltung und Ersten Hilfe sind erlernt.
  • Deeskalierendes Verhalten in kritischen Situationen ist, u. a. mit Hilfe von Simulationen, eingeübt.
  • Die Signalwirkung der eigenen Ausstrahlung auf andere ist erkannt.
  • Möglichkeiten und Maßnahmen zur Verbesserung der persönlichen Sicherheit im Ausland sind gelernt und nach Möglichkeit auch angewendet.
  • Erweitert sind Fähigkeiten in Selbstfürsorge, Stressmanagement und Burnout-Prophylaxe.
  • Das Erkennen von und der Umgang mit Traumata und traumatisierten Menschen ist geübt.
  • Möglichkeiten der gegenseitigen Unterstützung unter Kolleg*innen werden deutlich.

In the first two days the basics for the preparation of a „Local Security Plan“ (LSP) are worked out, which each specialist develops with colleagues and partners on site. This strengthens the systematic analysis of risks. In a next step, the participants are introduced to the topic of „Sexual and Gender Based Violence/SGBV“, before the third day is devoted to the practical aspects of „First Aid“. In the „De-escalation“ module on the fourth day, the participants learn to develop a sense for dangerous situations using examples from everyday life, to react appropriately and to protect themselves from violence in the long term. An essential part of the training is the topic „Stress & Resilience“ on the last day: the origin and effects of stress, situational and long-term handling of stress and strengthening one‘s own resilience. The individual topics are closely interlinked, so that the participants gain a holistic understanding of security management, prevention and reaction, and thus their own resilience can be holistically strengthened.

IN KEYWORDS

  • The participants know the basics of Local Security Plans (LSPs) and are able to develop and implement their own LSPs in cooperation with their partners and colleagues.
  • Knowledge and sensitisation on „Sexual and Gender based Violence/SGBV“ are conveyed and encouraged.
  • Knowledge and basic skills of health maintenance and first aid are learned.
  • De-escalating behaviour in critical situations is practised, among other things by simulations.
  • The signal effect of one‘s own charisma on others is recognised.
  • Possibilities and measures to improve personal security abroad are learned and applied, if possible.
  • Advanced skills in self-care, stress management and burnout prevention.
  • The recognition of and dealing with trauma and traumatised people is practised.
  • Possibilities for mutual support among colleagues become clear.

ZIELGRUPPEN

Fachkräfte von AGIAMONDO und anderer Entsendeorganisationen
 

TARGET GROUPS

International development and peace workers from AGIAMONDO and other personnel sending organisations

Seminarkosten

960,00 € ohne Ü/V

Veranstaltungsort

AGIAMONDO, Köln

Termin

27/06/2022 - 01/07/2022

Ihr(e) Ansprechpartner(in)

Team Seminare

Team Seminare